logopaedie-hainburg-zusatzangebote-03
Legasthenie

LRS/Legasthenie

In unserer Praxis bieten wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Hilfe bei LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) und Legasthenie an.

  • Dauer pro Sitzung: 45 Minuten
  • Kosten: auf Anfrage
  • Keine Vertragsbindung

Eine finanzielle Kostenübernahme ist bei festgestellter Legasthenie über das zuständige Jugendamt möglich, siehe auch Internet www.lvl-hessen.de (Beitrag LVL-Hessen Legasthenie Hessen e.V.).

Informationen

Was wir machen auf einen Blick

N

ausführliches Anamnesegespräch mit den Eltern

N

Erstellung eines pädagogischen Gutachtens

N

Durchführung eines Tests zur Feststellung ob eine Legasthenie / LRS vorliegt (Salzburger Lese- und Rechtschreibtest, Hamburger Schreibprobe, AFS-Test)

N

LRS / Legasthenietraining (Inhalte: Teilleistungstraining wie z.B. phonologische Bewusstheit, Lautanalyse, Betonung etc., und Arbeit an der individuellen Fehlersymptomatik wie z.B. Dopplung oder Groß-/Kleinschreibung etc.)

N

Analyse von Schreib- / Leseproben

N

Erstellung eines Trainingshandbuches

N

Rechtschreibdiagnostik zur Feststellung der individuellen Fehlersymptomatik

N

Beratung

Über Legasthenie

Lese-Rechtschreibschwäche

„Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr, seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Symbole wie Buchstaben oder Zahlen trifft, nach, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens“. (Pädagogische Definition von Frau Dr. Kopp-Duller, 1995)

Bei folgenden Auffälligkeiten kann es sich um eine LRS / Legasthenie handeln:

Lesen

  • macht viele Fehler beim Vorlesen
  • liest stockend vor
  • fällt schwer, selbst gelesene Texte inhaltlich wiederzugeben
  • hat Schwierigkeiten mit Buchstaben, Silben und Wörtern

Schreiben

  • macht viele Fehler beim Schreiben und Abschreiben
  • verwechselt ähnliche Buchstaben (visuell oder auditiv)
  • lässt Buchstaben oder Wörter aus
  • unleserliches Schriftbild

Verhalten

  • hat Schulangst
  • geringes Selbstwertgefühl
  • psychosomatische Beschwerden (Bauch-, Kopfweh)
  • aggressives Verhalten oder spielt den „Klassenclown“
  • kann sich nicht über einen längeren Zeitraum konzentrieren

Motorik

  • verkrampfte Schreibhaltung (Buchstaben wirken wie ins Blatt gekerbt)
  • Schreiblinien können nicht eingehalten werden
  • Wörter / Texte sind kaum lesbar

Unbedingt muss darauf hingewiesen werden, dass Probleme beim Erlernen des Schreibens, Lesens und / oder Rechnens absolut nichts mit der Intelligenz zu tun haben, sondern lediglich Ergebnis der Teilleistungsschwäche sind.

Früherkennung LRS

Bielefelder Screening zur Früherkennung von LRS

Das Bielefelder Screening (BISC) ist ein Verfahren zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten, das bei Vorschulkindern zehn und/oder vier Monate vor der Einschulung durchgeführt werden kann. Das Testverfahren erlaubt die zuverlässige und objektive Erfassung vorschulischer Schriftsprachvoraussetzungen.

Dem BISC liegt die Annahme zugrunde, dass Kinder beim Schriftspracherwerb an vorhandene Kenntnisse und Fertigkeiten anknüpfen, die vor dem eigentlichen Schriftspracherwerb liegen.

Zu den grundlegenden Bedingungen für das Erlernen von Lesen und Schreiben gehören:

$

phonologische Bewusstheit 
(kann das Kind Reimwörter finden, Wörter in Silben zerlegen, Laute aus Wörtern heraushören)

$

phonetisches Rekodieren im Kurzzeitgedächtnis 
(verbale Informationen im Arbeitsgedächtnis müssen mit hinreichender Genauigkeit phonetisch rekodiert werden können)

$

schneller Abruf aus dem Langzeitgedächtnis
 (ausreichend schneller Zugang zum phonologischen Code im Langzeitgedächtnis)

$

visuelle Aufmerksamkeitssteuerung 
(die Verarbeitung von Schrift erfordert die aufmerksamkeitskontrollierte Beachtung von relevanten, die aktive Nichtbeachtung von irrelevanten Informationen und die Bewusstmachung der Verarbeitungsrichtung)


Wir führen in unserer Praxis diesen Test durch. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.

Zusatzangebote

Weitere Zusatzangebote

In unserer Praxis bieten wir Ihnen neben den klassischen Behandlungsfeldern noch zusätzliche individuelle Angebote, z.B. Stimmkurse oder spezielle Trainings. Sollten Sie Interesse haben, sprechen Sie uns einfach an.​

logopaedie-hainburg-zusatzangebote-01

Stimmprävention

mehr erfahren »

logopaedie-hainburg-zusatzangebote-02

Tiergestützte Therapie

mehr erfahren »

Praxisangebot

Unser Praxisangebot

Informationen für Patienten

logopaedie-hainburg-informationen-fuer-patienten-05

In unserer Praxis beraten und behandeln wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit den verschiedensten Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.

Therapie für Kinder

logopaedie-hainburg-informationen-fuer-patienten-04

In unserer Praxis beraten und behandeln wir Kleinkinder, Schulkinder und Jugendliche mit den verschiedensten Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.

Logopädische Behandlungen sind Versicherungsleistungen und werden bei Kindern und Jugendlichen von den Krankenkassen übernommen.

Therapie für Erwachsene

logopaedie-hainburg-informationen-fuer-patienten-03

Wir therapieren erwachsene Patienten mit den verschiedensten Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.

Bei Erwachsenen ist eine Zuzahlung vorgeschrieben, sofern sie nicht davon befreit sind.

Kundendienst

Kundendienst

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Email

info@logopaedie-hainburg.de

Hainburg

06182 82 92 22

Mühlheim

06108 82 41 24 0

15 + 14 =